Agentur für Wirtschafts und Investitionsförderung

menu

Neuigkeiten

Die meisten Investoren lockte im vergangenen Jahr der Bezirk Jihomoravský kraj an

Für Südmähren entschieden sich im Jahr 2007 vierzig Unternehmen

16.01.2008
Die meisten Investoren lockte im vergangenen Jahr der Bezirk Jihomoravský kraj an

Die beliebteste Region neuer Investoren in der Tschechischen Republik ist Südmähren. So zumindest die Statistiken der Agentur CzechInvest. Im Jahr 2007 investierten hier vierzig Unternehmen, die in den nächsten Jahren fast 13 Mrd. Kronen für ihre Projekte aufwenden werden. In den vorbereiteten Werken werden 3 900 Menschen Arbeit finden. „Besonders erfolgreich ist vor allem die Stadt Brno, die langfristig moderne Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie diverse Serviceleistungen für Unternehmen anlockt.Im vergangenen Jahr bekam die Stadt mittels der Agentur CzechInvest 15 neue Investoren, von denen 10 ein Entwicklungs- oder Dienstleistungszentrum planen,“ sagt Alexandra Rudyšarová, beauftragte Leiterin der Agentur CzechInvest.

Einengroßen Anteil an der Gesamtzahl der Investitionen haben Unternehmen, die sich mit Softwareentwicklung befassen. Die Region Jihomoravský kraj lockte im vergangenen Jahr fünf solche Investitionen an,“ kommentiert Rudyšarová die Struktur der Investitionen. Die höchste Zahl der Investitionen, insgesamt neun, ist bereits traditionell in den Maschinenbau gerichtet. Darunter befinden sich auch drei Technologiezentren für den Maschinenbau. Softwareentwickler belegten im Jahr 2007 hinsichtlich der Zahl der Vorhaben mit fünf Projekten den dritten Rang – aktiver war nur noch das Kunststoffgewerbe mit sieben neuen Werken, darunter vor allem Hersteller von Kunststofffenstern.

„Brno gehört zu Regionen mit den meisten Hochschulstudenten. Gerade das Angebot an jungen Talenten ist das, was neue Investoren nach Südmähren lockt,“ erklärt Alexandra Rudyšarová. „In der Region Jihomoravský kraj suchen die Unternehmen auch landesweit die höchste Zahl hochschulgebildeter Kräfte für ihre Unternehmen,  das heißt für 22 Prozent aller Stellen.“

 

Heimische Unternehmer sind besonders aktiv

Die aktivsten Investoren in Südmähren waren im vergangenen Jahr heimische Unternehmen. Tschechische Unternehmen bereiteten im Jahr 2007 13 neue Vorhaben in einem Gesamtwert von 2,138 Mrd. CZK vor. Hinsichtlich der Zahl der Investitionen belegt Großbritannien mit fünf Vorhaben den zweiten Rang, gefolgt von Investoren aus den Vereinigten Staaten, die in Südmähren vier Projekte vorbereiten.

Unter den bedeutenden Investitionen, an denen sich die Agentur CzechInvest im Jahr 2007 in Südmähren beteiligte, war z.B. die Erweiterung der Produktion von Pegas Nonwovens, welche nicht-gewobene Textilien herstellt. Für Südmähren entschieden sich weiter z.B. Nitto Denko, welche die Herstellung von Polarisationsfolien für LCD-Bildschirme vorbereitet oder Pliva-Lachema, die die Herstellung von Medikamenten gegen Krebs erweitert und modernisiert.

Insgesamt gewann die Agentur CzechInvest bisher 160 Investoren für Südmähren, die hier 52,554 Mrd. CZK in ihre Vorhaben investieren werden. In den neuen Werken werden 23 792 Menschen Arbeit finden. Seit ihrer Gründung im Jahr 1992 beteiligte sich die Agentur CzechInvest im Rahmen der Tschechischen Republik an 963 Investitionen mit einem Gesamtwert von 617 Mrd. CZK. Insgesamt finden 187 837 Menschen infolge der durch die Agentur CzechInvest vermittelten Investitionen einen Arbeitsplatz. Tausende weitere Stellen entstehen infolge anschließender Investitionen.