Agentur für Wirtschafts und Investitionsförderung

menu

Neuigkeiten

Anspruchsvolle Investitionen finden ihren Weg in die Tschechische Republik

Die Zahl der Technologiezentren ausländischer Investoren in der Tschechischen Republik steigt von Jahr zu Jahr an. In diesem Jahr beschlossen 11 ausländische Unternehmen über die Errichtung von FuE-Zentren, sie planen mehr als 420 Mitarbeiter zu beschäftigen. Im Jahr 2005 waren es nur 8 internationale Gesellschaften.

08.12.2006

Ausländische Direktinvestitionen trugen dem Wandel der tschechischen Industrie bei und brachten zugleich die Entwicklung einer wissensbasierenden Wirtschaft in Bewegung. „Die meisten Unternehmen investieren zwar immer noch in die Produktion, nachdem sie bei uns jedoch gute Erfahrungen gemacht haben, Errichten sie oft auch Technologiezentren. Erfreulich ist, dass in den letzten Jahren auch Technologiezentren von Unternehmen angesiedelt werden, die keine Produktion bei uns haben, Beispiele dafür sind Ricardo oder Roper Industries," sagt Tomáš Hruda, Generaldirektor der Agentur CzechInvest.

Unlängst begann Skoda Auto, Mitglied des Volkswagen-Konzerns, mit dem Aufbau eines neuen Technologiezentrums in Mlada Boleslav. Für das Projekt, welches vor zwei Jahren gestartet wurde, hat der Automobilhersteller mehr als 47,04 Mio. USD bereitgestellt. Das Zentrum soll mit neuesten Technologien ausgestattet werden und somit das gleiche Niveau erreichen, wie die 18 bestehenden Entwicklungszentren des Volkswagen-Konzerns weltweit. Eine Erweiterung des Entwicklungszentrums in Ceske Budejovice nahm auch Robert Bosch auf. Der deutsche Hersteller von Komponenten für die Automobilindustrie will zum Ende des nächsten Jahres weitere 50 Spezialisten einstellen, sowohl erfahrene Profis als auch Hochschulabsolventen.

„Ausländische Investitionen in Forschung und Entwicklung zeigen, dass die Unternehmen beabsichtigen für eine Lange Zeit in der Tschechischen Republik zu bleiben, da diese Investitionen einen langfristigen Charakter haben. In den letzten 5 Jahren vermerken wir einen bedeutenden Zufluss von Projekten auf den Gebieten Informationstechnologien und Strategische Dienstleistungen," ergänzt René Samek, Leiter der Abteilung Investitionen und Angewandte Forschung der Agentur CzechInvest.

Die Tschechische Republik hat unter Ländern, welche sich intensiv für führende IT-Unternehmen interessieren, eine sehr gute Stellung. Im Juli beschloss z. B. Deutsche Börse Group in Prag ihre Agentur Deutsche Börse Services anzusiedeln, welche Software für das gesamte Unternehmen entwickeln wird. Die Agentur wird die Entwicklung von firmeninternen Anwendungen im Rahmen der DBG Gruppe unterstützen und Aufgaben übernehmen, die bisher an externe IT-Dienstleister übertragen wurden.

Die Tschechische Republik entwickelt sich auch zu einem beliebten Standort für die Ansiedlung von Zentralen internationaler Gesellschaften. Im Oktober eröffnete die deutsche Lufthansa ihr Global Load Centre in Brno, welches verantwortlich für die Gewichtsermittlung von Lufthansa-Flugzeugen ist, die sich im europäischen Luftraum bewegen. Auch die Gesellschaft Honeywell eröffnete im Herbs ihr Global Aviation Center für Europa, Nahost und Afrika.

Mehr über Technologiezentren in der Tschechischen Republik

Mit Unterstützung der Agentur CzechInvest wurden seit dem Jahr 2000 in der Tschechischen Republik 65 Technologiezentren sowohl heimischer als auch internationaler Unternehmen errichtet, wobei heimische Unternehmen mit 22 Technologiezentren beteiligt sind. Diese 65 Technologiezentren schufen oder werden in den kommenden Jahren mehr als 4000 Arbeitsplätze schaffen, vor allem in den Gebieten Industrieforschung, Entwicklung und Produktdesign.