Agentur für Wirtschafts und Investitionsförderung

menu

Neuigkeiten

Monatliche Newsletter - Januar 2007

2006: ADI-Zufluss in die tschechische Wirtschaft höher als in den Vorjahren • Tschechische Republik: Sitz des Zentrums für Flugtechnik für MOE-Region • Neue Tschechische Regierung erhält Vertrauen des Parlaments

06.02.2007

Hauptnachrichten

 2006: ADI-Zufluss in die tschechische Wirtschaft höher als in den Vorjahren

Im Jahr 2006 vermittelte die Agentur CzechInvest für die Tschechische Republik insgesamt 176 Investitionsprojekte in einem  Wert von 4,6 Mrd. USD. Die Zahl der Projekte sowie das Volumen der Investitionen waren im Jahr 2006 die höchsten in der Geschichte der Agentur und überschritten deutlich die Gesamtzahlen für das Jahr 2005 (151 Projekte). Dank diesen Projekten werden in den kommenden Jahren mehr als  34.800 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Neue Tschechische Regierung erhält Vertrauen des Parlaments

Die Regierung von Mirek Topolanek (Bürgerliche Demokraten) erhielt nach der Abstimmung am 19. Januar das Vertrauen des Parlaments. Die Regierungskoalition bildeten die Bürgerlichen Demokraten, die Christlichen Demokraten und die Grünen. Die von der neuen Regierung  angekündigten Hauptziele des Programms beinhalten eine Reduzierung des Defizits der öffentlichen Finanzen, die Reform des Rentensystems, die Senkung der Steuerbelastung, die Vereinfachung der Einnahme der Steuern, die Einleitung einer Ökosteuerreform, die Verbesserung der Leistungen im öffentlichen Gesundheitswesen sowie die Schaffung eines günstigen Unternehmensklimas zur Reduzierung der  Arbeitslosigkeit.

Investitionen

Siemens eröffnet FuE-Zentrum in Frenstat pod Radhostem

Der Siemens-Konzern eröffnete in der Stadt Frenstat pod Radhostem im Nordosten des Landes ein FuE-Zentrum für Automobilensoren. Das Zentrum soll schrittweise wachsen - das Unternehmen plant die Beschäftigung von rund 50 Top-Entwicklern und Entwurfsarbeitern zum Ende des Jahres 2007. Die in Frenstat entwickelten Sensoren sind für die weltweite Produktion bestimmt.

Tschechische Republik: Sitz des Zentrums für Flugtechnik für MOE-Region

Das größte Servicezentrum für Flugtechnik in Mittel- und Osteuropa wird in Ostrava (Region Mähren-Schlesien) entstehen. Das tschechische Unternehmen CENTRAL EUROPE AIRCRAFT MAINTENANCE a.s. (CEAM) wird rund 35 Mio. EUR in dessen Aufbau investieren. Das Unternehmen sieht für das Zentrum die Ausführung von Reparaturen und Wartungsarbeiten von großen Flugzeugen vor, die Inbetriebnahme soll binnen einem Jahr erfolgen.

Akquisition von Moravan-Aeroplanes

Das Unternehmen Czech Aircraft, welche dem irischen Unternehmen QucomHaps Holdings gehört, ist der neue Eigentümer des FlugzeugherstellersMoravan-Aeroplanesmit Sitz in Otrokovice, Bezirk Zlin. Das Unternehmen bot mehr als 50 Mio. CZK für den Flugzeughersteller. Im Werk sind rund 170 Mitarbeiter beschäftigt.

Aufstieg der Herstellung ultraleichter Flugzeuge in der Tschechischen Republik

Tschechische Hersteller leichter Flugmaschinen haben ein erfolgreiches Jahr 2006 hinter sich, hergestellt wurden 588 ultraleichte Flugzeuge im Wert von mehr als 1 Mrd. CZK, gegenüber dem Vorjahr ist die zahl der hergestellten Maschinen um 170 gestiegen. Die Tschechische Republik ist somit zusammen mit Deutschland, Frankreich und Italien einer der führenden europäischen Hersteller dieser Flugzeuge. Nahezu 200 von 560 im Dezember in den USA registrierten ultraleichten Flugzeugen wurden in der Tschechischen Republik hergestellt.

Skype in Prag

Der Anbieter von kosten-günstigen weltweiten Internet-Telefondienstleistungen Skype wird ein Entwicklungszentrum in Prag eröffnen. Das Unternehmen wählte die Tschechische Republik von zwölf Ländern Mittel- und Osteuropas aus. 30 Programmierer sollen bis zum Ende des nächsten Jahres in Prag arbeiten, was der erste ausländische Standort außerhalb des Heimatlands Estland ist.

Aisin AI plant Expansion in Brno

Der japanische Hersteller von Automobilkomponenten Aisin AI wird im Gewerbegebiet Brno, Cernovicka Terasa sein zweites tschechisches Produktionswerk aufbauen. Die Anlage, in der auch 6-Gang-Getriebe hergestellt werden sollen, wird an das bestehende Werk des Unternehmens in Pisek in Südböhmen angebunden sein. Der Aufbau wird im März 2008 beginnen, die Produktion soll im Dezember desselben Jahres aufgenommen werden.

Faurecia eröffnet drittes Werk in Pisek

Der französische Hersteller von Automobilkomponenten Faureciainvestierte mehr als 2 Mrd. CZK in drei neue Produktionswerke in Pisek in Südböhmen. Zwei davon sind bereits in Betrieb und stellen Auspuffsysteme und Paneele für Automobiltüren her. Das dritte Werk wird ab Anfang des Jahres 2007 die Produktion von Rahmen für Automobilsitze aufnehmen.

Bureau Veritas Certification

Das internationale Zertifizierungszentrum Bureau Veritas Certification eröffnete in Prag 4 ein neues Büro. Das Zentrum wird die Effizienz bei der Erstellung von ausländischen Zertifikaten über die Akkreditierung für Kunden in der Tschechischen Republik sowie weiteren europäischen Ländern steigern. Bureau Veritas Certification ist eine unabhängige Zertifizierungseinheit, welches Dienstleistungen auf den Gebieten Qualität, Hygiene, Sicherheit, Umwelt sowie weiteren Bereichen anbietet.

Red Hat wird Software in Brno entwickeln

Das amerikanische Unternehmen Red Hat, ein führender Anbieter von Open-Source- Lösungen, gründete ein Entwicklungszentrum  in der Tschechischen Republik.Mit 207 beschäftigten Spezialisten wird das Zentrum in Brno eine global wichtige Niederlassung des Unternehmens darstellen. Red Hat ist bekannt durch Linux-Betriebssysteme, welche zurzeit der stärkste Wettbewerber der Windows-Betriebssysteme sind. Das Unternehmen entwickelt extensive Kooperationen mit Universitäten, vor alle mit der Masaryk Universität in Brno.

Accenture investiert in Brno

Die Stadt Brno wurde zum Standort einer weiteren großen Investition auf dem Gebiet der Informationstechnologien. Das internationale Beratungsunternehmen Accenture eröffnete hier ihr neues Technologiezentrum, neben bereits bestehenden Entwicklungsaktivitäten von IBM oder Logica CMG.

SITA erweitert ihre Tätigkeiten in Prag

Das Schweizer Unternehmen SITA, welches Kommunikationslösungen, Logistiksysteme und Software für die Reservierung von Flugtickets an Unternehmen aus der Flugbranche liefert, erweitert wesentlich die Tätigkeiten in der Tschechischen Republik. Das Unternehmen siedelt in Prag ein Zentrum für Finanz- und Buchhaltungsleistungen für die SITA Gruppe an. Ein Teil der Mitarbeiter des Zentrums wird zugleich an der Entwicklung von IT Anwendungen arbeiten.

Dymos baut ein neues Werk im Gewerbegebiet Nosovice auf

Der südkoreanische Hersteller von Automobilsitzen Dymos, ein Mitglied der Hyundai Kia Automotive Group beabsichtigt 847 Mio. CZK in ein neues Werk in der Tschechischen Republik zu investieren und somit im nächsten Jahr 400 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Das Werk soll im Gewerbegebiet Nosovice neben dem Hyundai Automobilwerk gebaut werden.

BenQ plant den Aufbau eines neuen Werkes in Brno

Das taiwanische Unternehmen BenQ plant noch vor dem Ende dieses Jahres den Aufbau eines Werkes zur Herstellung von LCDBildschirmen und Monitoren im Gewerbegebiet Brno -Cernovicka Terasa. Die Herstellung soll zum Ende 2007 aufgenommen werden. Jährlich werden insgesamt eine Million Bildschirme produziert, im Werk entstehen 700 Arbeitsplätze. Es wird sich hierbei um das zweite Werk von BenQ in der Metropole von Mähren handeln.

Neue Investoren in Most

Das belgische Unternehmen Recticelbeschloss in der Tschechischen Republik im Gewerbegebiet Joseph bei der Stadt Most ein neues Werk aufzubauen. Recticel wird auf dem neuen Standort mindestens 300 Arbeitsplätze schaffen und Armaturenbretter für Automobile herstellen. Die Anlage wird vom EntwicklerAltech Mlada Boleslav aufgebaut und folgend an Recticel vermietet. Auch zwei weitere Unternehmen werden im Gewerbegebiet Joseph investieren. Der Verarbeiter von Bauholz Europahaus Holzindustries wird 250 Arbeitsplätze schaffen, der KunststoffverarbeiterSemeko Plastics

 SITA erweitert ihre Tätigkeiten in Prag

Das Schweizer Unternehmen SITA, welches Kommunikationslösungen, Logistiksysteme und Software für die Reservierung von Flugtickets an Unternehmen aus der Flugbranche liefert, erweitert wesentlich die Tätigkeiten in der Tschechischen Republik. Das Unternehmen siedelt in Prag ein Zentrum für Finanz- und Buchhaltungsleistungen für die SITA Gruppe an. Ein Teil der Mitarbeiter des Zentrums wird zugleich an der Entwicklung von IT Anwendungen arbeiten.

Dymos baut ein neues Werk im Gewerbegebiet Nosovice auf

Der südkoreanische Hersteller von Automobilsitzen Dymos, ein Mitglied der Hyundai Kia Automotive Group beabsichtigt 847 Mio. CZK in ein neues Werk in der Tschechischen Republik zu investieren und somit im nächsten Jahr 400 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Das Werk soll im Gewerbegebiet Nosovice neben dem Hyundai Automobilwerk gebaut werden.

BenQ plant den Aufbau eines neuen Werkes in Brno

Das taiwanische Unternehmen BenQ plant noch vor dem Ende dieses Jahres den Aufbau eines Werkes zur Herstellung von LCDBildschirmen und Monitoren im Gewerbegebiet Brno -Cernovicka Terasa. Die Herstellung soll zum Ende 2007 aufgenommen werden. Jährlich werden insgesamt eine Million Bildschirme produziert, im Werk entstehen 700 Arbeitsplätze. Es wird sich hierbei um das zweite Werk von BenQ in der Metropole von Mähren handeln.

Neue Investoren in Most

Das belgische Unternehmen Recticelbeschloss in der Tschechischen Republik im Gewerbegebiet Joseph bei der Stadt Most ein neues Werk aufzubauen. Recticel wird auf dem neuen Standort mindestens 300 Arbeitsplätze schaffen und Armaturenbretter für Automobile herstellen. Die Anlage wird vom EntwicklerAltech Mlada Boleslav aufgebaut und folgend an Recticel vermietet. Auch zwei weitere Unternehmen werden  im Gewerbegebiet Joseph investieren. Der Verarbeiter von BauholzEuropahaus Holzindustries wird 250 Arbeitsplätze schaffen, der KunststoffverarbeiterSemeko Plastics

Wirtschaft

Inflation und Preissteigerung in Tschechien

Die Jahr-für-Jahr Inflationsrateerreichte im Jahr 2006 einen Wert von 2,5 %, die Preise stiegen im Jahr 2006 um 1,9 % an. Im Dezember stieg die zwischenjährige Wachstumsrate der Verbraucherpreise auf 1,7 % vom Wert 1,5 % im November an. Im vergangenen Jahr zahlten Tschechen mehr für Wohnen, Strom und Wärme (die Erdgaspreise stiegen um mehr als 19 %). Wirtschaftler erwarten im Jahr 2007 einen Anstieg der Inflation auf 2,5-3 %. Am Jahresanfang kam es zu einem Anstieg der regulierten Mieten um etwa 20 %, dies ist der höchste Wert für die vergangenen sechs Jahre.

Politik & Legislative

Neues Arbeitsgesetz

Ein neues Arbeitsgesetz trat am 1. Januar 2007 in Kraft und ersetzte das Gesetz vom Jahr 1965. Das aktuelle Arbeitsgesetz wird von neuen Gesetzen über Kranken-, Unfallund Sozialversicherung begleitet. Eine der Hauptänderungen besteht in der Abschaffung des Konzepts "was nicht erlaubt ist, ist verboten" und die Anwendung des Konzepts "was nicht verboten ist, ist erlaubt". Enthalten ist auch eine wesentliche Änderung auf dem Gebiet der Krankenversicherung, wobei die Pflicht zur Zahlung des Krankengeldes in den ersten zwei Wochen der Arbeitsunfähigkeit auf den Arbeitgeber übertragen wird.

Am 31. Dezember 2007 tritt die Tschechische Republik in die Schengen- Zone ein

Die Tschechische Republik sowie weitere neue Mitglieder der EU werden am 31.  Dezember 2007 in die Schengen-Zoneeintreten, in welcher keine Kontrollen an den Binnengrenzen vorgenommen werden. Diese  Entscheidung wurde von den Innenministern der EU-Mitgliedsstaaten getroffen. Kontrollen bei Flügen in die meisten EU-Staaten werden  im März 2008 beendet. Die neuen Mitgliedsländer setzten sich mit der

Möglichkeit auseinander bis zum Jahr 2009 mit dem Eintritt in die Zone warten zu müssen aufgrund der Einleitung der zweiten Version der Datenbank, in welcher Daten über gesuchte Personen und gestohlene Kraftfahrzeuge eingetragen sind. Die neuenMitglieder haben sich verpflichtet die Kosten der Erweiterung des bestehenden Systems mitzutragen.

Sonstiges

CVUT feiert 300-jähriges Jubiläum DieTschechische Technische Universität

(CVUT), die älteste Universität dieser Art in der tschechischen Republik,feierte im Januar das 300jährige Jubiläum ihres Bestehens. Die Universität besuchen 23 000 Studenten, sie hat sieben Fakultäten. Die Universität arbeitet intensiv mit dem Privatsektor zusammen, sie betreibt. z.B. ein Entwicklungslabor für Steuersoftware von Rockwell Automation und zwei Forschungsund Entwicklungscentern von Strom telecom.

Entwicklungsstätte für Mikroelektronik

Ein neues Entwicklungszentrum für integrierte Schaltkreise wurde an der Fakultät für Elektroingenieurwesen der Universität für Technologie in Brnoin Zusammenarbeit mit den Unternehmen ON Semiconductor und Cadence eröffnet. Dies ist der erste Schritt zur Implementierung von ChipInvest, eines gemeinsamen Projekts von führenden  globalen Unternehmen auf dem Gebiet der Mikroelektronik. Das Ziel des Projekts ist die Schaffung einer Umgebung für die Entwicklung von integrierten Systemen auf den Gebieten Flugwesen, Raumforschung und Medizintechnik.

Tschechische Biotechnologien im Aufschwung

Ein neues Zentrum für Biotechnologien der Tschechischen Akademie für Wissenschaften wird in Vestec bei Prag aufgebaut. Das Zentrum wird sich auf zwei Bereiche konzentrieren – molekulare Biotechnologie und regenerative Medizin.Angebunden an das Zentrum werden Inkubatoren für Biotechnologien sein. Fördermittel zur Schaffung des Zentrums und für dessen Betrieb sollen aus EU-Strukturfonds bezogen werden, insbesondere aus dem Programm Forschung und Entwicklung für Innovationen.

Wissenschafts- und Technologiezentrum in Hradec Kralove

Ein Zentrum für kleine und mittelständische Unternehmen, welches sich mit der Entwicklung von Technologien und Forschung befasst, wird auf dem Flugplatzgelände in Hradec Kralove entstehen. Das Unternehmen wird einen Unternehmensinkubator für anfangende Unternehmen, einen Wissenschafts- und Technologiepark mit Anbindung an die Universität in Hradec Kralove sowie ein Zentrum für Technologietransfer beinhalten. Die ersten Unternehmen werden am Anfang des Jahres 2008 einziehen können. Das Projekt wird aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung gefördert.

Schulen arbeiten mit Automobilherstellern zusammen

Ein Bildungsprojekt mit dem Titel IQ AUTO wurde in der Region Hradec Kralove aufgenommen. Im Rahmen des Projekts werden bis zu zwanzig weiterführende und technische Schulen mit Unternehmen der Automobilindustrie zusammenarbeiten. Das Ziel des Projekts ist es Studenten zu ermöglichen, Erfahrungen zu sammeln und Stellen nach dem Abschluss ihres Studiums zu finden. Es wird ermöglicht im Rahmen des Projekts die Unterrichtsprogramme in den Schulen maß zu schneidern, entsprechend den Bedürfnissen einzelner Unternehmen und somit die Erfahrungen der Absolventen den Bedürfnissen der Arbeitsumgebung näher zu bringen.

Exchange Rates, Averages for the 2ndhalf of 2006 (Czech National Bank; January 2007)

EUR 1 = CZK 28.185; GBP 1 = CZK 41.674; USD 1 = CZK 21.992

 

Sources: Czech AM by Czech, Information Agency, Prague Daily, Monitor, Radio Prague, dailies Hospodarske noviny, Pravo, MF Dnes and Lidove noviny