Agentur für Wirtschafts und Investitionsförderung

Neuigkeiten

Internetkleber für 100 Millionen Dollar oder Zentrum für kybernetische Sicherheit

Schauen Sie die besten tschechischen Start-up-Exits laut der CzechInvest an

Internetkleber für 100 Millionen Dollar oder Zentrum für kybernetische Sicherheit Quelle: Integromat

Die tschechische Start-up-Szene hat aus der Sicht des innovativen Potentials entschieden etwas anzubieten. Obwohl sich laut der inländischen Agentur für Wirtschafts- und Investitionsförderung CzechInvest auf dem tschechischen Markt um die Achthundert Startup-Firmen bewegen, sind sie auch für die ausländischen Käufer hoch perspektivisch.

Das belegt auch beispielsweise das neueste European innovation scoreboard für das Jahr 2020, das Tschechien auf den 16. Platz einstuft, als das Beste von allen Ländern der Visegrád-Gruppe. Die Rangliste von Deloitte Technology Fast 500 EMEA 19 bezeichnete beispielsweise die tschechischen Technologiefirmen als die am schnellsten wachsenden in Mitteleuropa. Im gesamteuropäischen Vergleich reiht sie sich dann auf den achten Platz ein.

Schauen Sie sich die besten tschechischen Start-up-Exits laut der CzechInvest an:

Integromat
Das Technologie-Startup Integromat bietet dem Markt ein Instrument für die Automatisierung der menschlichen Arbeit an. Die Firma selber vergleicht ihre Arbeit mit einem Internet-Klebemittel. Es verbindet online Applikationen und Dienstleistungen, die nicht zusammen kommunizieren, und überträgt Daten zwischen ihnen. Die Integration wird dabei ohne Kenntnis des Programmierens für einen absoluten Bruchteil des Preises von Integrationslösungen, die maßgeschneidert gefertigt werden, geschaffen. Integromat kann sich dank seiner Lösung als einer der größten Exits in der Geschichte der tschechischen Start-ups auf das Konto gutschreiben. Die Firma bekam bereits bei ihrem Aufenthalt in den Vereinigten Staaten ein erstes Angebot, wo sie auf einem dreimonatigen Akzelerationsprogramm der CzechInvest mit der Bezeichnung CzechAccelerator war. Schließlich traf sie im letzten Jahr mit der Münchner Firma Celonis eine Vereinbarung. Die Akquisition sollte einen Wert von über 100 Millionen Dollar haben.

Cognitive Security
Die amerikanische Gesellschaft Cisco Systems schloss die finale Fusion mit dem ursprünglich tschechischen Start-up Cognitive Security ab, das sie zu Beginn des Jahres 2012 kaufte. Die Firma richtete sich vor allem auf die kybernetische Sicherheit und den Schutz gegen Hacker-Angriffe aus. Auf ihrer Basis schuf die Cisco Systems in Prag ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für kybernetische Sicherheit und künstliche Intelligenz und brachte eine Forschungszusammenarbeit mit einer der bedeutendsten Universitäten in Gang – der Tschechischen Technischen Universität. Mit der CzechInvest beteiligte sich das Start-up, als eines der ersten, im Jahr 2010 am Akzelerationsprogramm CzechAccelerator in den Vereinigten Staaten.

Be3D
Der Gründer des Start-ups Be3D, David Miklas, dachte einen komplett verdeckten 3D- Designerdrucker für den Druck von Modellen und Prototypen aus. Die Firma beteiligte sich mit der CzechInvest am dreimonatigen Akzelerationsaufenthalt CzechAccelerator in San Francisco. Im Jahr 2017 kaufte die Firma Ysoft in der Größenordnung von einigen Millionen Euro das Start-up ab. David Miklas ist bis heute einer der beliebtesten Mentoren der CzechInvest, er hat beispielsweise auch das Projekt CovMask hinter sich, was eine Schutzmaske gegen Covid ist, die aus einer Schnorchelmaske hergestellt wird.

Netcope Technologies
Das Startup beschäftigte sich mit der Entwicklung einer programmierbaren Hochgeschwindigkeitsnetzkarte, die das Problem der mangelnden Leistung heutiger Server in Netzapplikationen löst. Mit der CzechInvest beteiligte sich die Firma im Jahr 2018 am Akzelerationsprogramm für Startups, CzechAccelerator in Silicon Valley. Einen Teil der Firma kaufte der Hersteller von Prozessoren Intel ab. Den anderen Teil erlangte dann im Jahr 2020 die Softwarefirma Kemp Technologies.

Die staatliche Agentur CzechInvest fördert inländische Startups mit Hilfe von Programmen für die Förderung von Startups, die an eine ausländische Expansion denken, und zwar das dreimonatige Akzelerationsprogramm CzechAccelerator, das Wochenprogramm CzechMatch und das Programm CzechDemo, das die Beteiligung an internationalen Messen sicherstellt. Darüber hinaus ist im Portfolio der CzechInvest ebenfalls das Programm CzechStarter, das den Interessenten Mentoring in den Bereichen wie Human Ressource, Recht, Marketing oder Finanzen oder Hilfe mit dem Schutz des Urhebereigentums und bei der Erlangung von Patenten anbietet.

Darüber hinaus genehmigte die Regierung als Bestandteil der Regierungsstrategie Czech Republic: The Country For the Future das Projekt Technologische Inkubation, in dem die CzechInvest Startup-Firmen aus sieben Bereichen eine Milliarde Kronen (EUR 38,5 mil.) verteilt. Zu diesen Bereichen gehören die Mobilität der Zukunft, künstliche Intelligenz und IT, kreative Industrien, Nachhaltigkeit und Ökoinnovationen, kosmische Technologien, Kern- und Teilchenphysik und intelligente Lösungen gegen Krisen.