Agentur für Wirtschafts und Investitionsförderung

menu

Neuigkeiten

Czech VSHosting wechselt wieder den Besitzer, das Unternehmen wurde komplett von den Deutschen übernommen

Der Hosting- und Cloud-Konzern Contabo aus München dominierte zu 100% im VSHosting. Špojlarič und Martinů bleiben als Geschäftsführung des Unternehmens

Czech VSHosting wechselt wieder den Besitzer, das Unternehmen wurde komplett von den Deutschen übernommen Quelle: vshosting.cz

Ursprünglich wechselte die tschechische Firma VSHosting wieder den Besitzer und fällt nun komplett unter den ausländischen Eigentümer. Das deutsche Unternehmen Contabo kaufte eine 100%-Beteiligung an dem Unternehmen. Der Preis der Transaktion wurde nicht bekannt gegeben, nach Lupa-Informationen ist es in der Größenordnung von Hunderten von Millionen Kronen.

Deutsches Engagement ist für VSHosting nicht neu. Wie wir über Lupa berichteten, wurde im vergangenen Sommer von den Gründern vom deutschen Trio Pecunalta, BrainWeb Investment (jeweils 31 Prozent) und Quines Capital (13 Prozent) eine Mehrheitsbeteiligung von 75 Prozent gekauft. Toma Roud war einer von drei Anteilseignern, die ihre 20 Prozent zu dieser Zeit vollständig veräußerten, Damir Epoljari und Jan Martinů hielten weiterhin 12,5 Prozent. Contabo hat nun dieses Gesamtpaket übernommen.

BrainWeb und Pecunalta fungieren auch als Investoren in Contab. Auch andere Unternehmen der Branche, wie cPanel, GoDaddy, HostEurope, Plesk, PlusServer, SolusVM, Acronis und CloudLinux, verfügen über Portfolios.

Die Positionen des Executive- bzw. Technologiechefs bleiben in den Positionen von Špojlarič und Martinů. "Es ändert sich nichts", sagt er für Lupa. Das Paar fungiert auch weiterhin als Geschäftsführer.

Contabo, früher bekannt als Giga-International, will VSHosting im Rahmen seiner Expansion ins Ausland nutzen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in München, wo es auch sein erstes Rechenzentrum mit einer Kapazität von 4.000 Servern offen aufstellte.

Im Jahr 2014 eröffnete ein neue Objekt in Nürnberg, der den Platz für zehntausend Server bietet.

In diesem Jahr wurde auch das Gebäude in St. Louis - USA, mit einer Kapazität von 1.500 Servern mit der Möglichkeit der Erweiterung eröffnet.

VSHosting betreibt ein eigenes Rechenzentrum ServerPark in Prag. Beide Unternehmen sind in den Dienstleistungen Hosting, Housing, Cloud und andere Dienstleistungen rund um Rechenzentren tätig. VSHosting wollte ursprünglich ein zweites Datenobjekt erstellen, aber dies steht bei den neuen Besitzern noch nicht auf der Tagesordnung. "Es verzögert sich, wir warten auf Bedürfnisse innerhalb der gesamten Gruppe und dann werden wir sehen", kommentiert Špojlarič und stellt fest, dass Contabo nach der Eröffnung des amerikanischen Rechenzentrums andere Kontinente plant.

Contabo hält relativ viel frisches Kapital. Die Mehrheitsbeteiligung der Gründer wurde im vergangenen Jahr für 20,3 Millionen Euro von Oakley Capital, einer Investmentgesellschaft, die in Technologie und andere Unternehmen investiert, gekauft.

VSHosting möchte die Einrichtungen der Contabo-Gruppe nutzen, um ihren lang entwickelten Zerops-Dienst zu starten, um eine Cloud-basierte Infrastruktur für die Ausführung von Anwendungen bereitzustellen. "Die öffentliche Beta sollte im November beginnen", plant Špojlarič. "Allerdings vermuten wir Probleme mit der Lieferung von Hardware", sagt er und verweist auf andere Probleme rund um das Coronavirus, die bereits im Frühjahr auftauchten. "Für Zerops ist es Hardware für 15 Millionen nur für Beta, es wird auf AMD Epyc laufen."

Neben Hosting- und Cloud-Diensten baut Contabo auch eigene Server (in Partnerschaft mit Hewlett Packard Enterprise) auf, die sowohl AMD Epyc als auch Intel Xeon verwenden. Es ist ein traditionelles Commodity-Eisen mit der Marke Contabo, mit kundenspezifischen Konfigurationen.

VSHosting hat zuletzt Finanzergebnisse für 2017 veröffentlicht. Damals erreichte der Umsatz weniger als hundert Millionen Kronen und der Gewinn lag bei etwas mehr als drei Millionen Kronen. Nun soll das Unternehmen rund 150 Millionen Umsatz machen.

Investoren aus München haben sich in letzter Zeit sehr für tschechische Technologien interessiert. Celonis kaufte Integromat vor ein paar Tagen für 2,5 Milliarden Dollar, Senovo war an einer Investition von 13 Millionen Dollar in das Dejvicky-Startup Manta beteiligt, und derselbe Fonds steckte 3,5 Millionen Euro in IP Fabric.

 

Quelle: https://www.lupa.cz/clanky/cesky-vshosting-opet-meni-majitele-firmu-kompletne-ovladli-nemci/