Agentur für Wirtschafts- und Investitionsförderung

menu

Infrastruktur

Infrastruktur

Infrastruktur in der Tschechischen Republik

Die Infrastruktur der Tschechischen Republik gehört zu den besten in Mittel- und Osteuropa. Die Lage des Landes im Zentrum Europas macht es zu einer natürlichen Kreuzung wichtiger Transitkorridore.

Transport

Ein ausgedehntes Netz von Transportwegen dient nicht nur der Tschechischen Republik, sondern verbindet das Land auch mit benachbarten und anderen europäischen Ländern. Die Dichte seines Verkehrsnetzes macht die Tschechische Republik zu einem der weltweit am stärksten entwickelten Länder im Bereich der Verkehrsinfrastruktur. Die Bedeutung der Tschechischen Republik als Transitknotenpunkt hat zugenommen, seit das Land Mitglied des EU-Binnenmarktes geworden ist, welcher derzeit in Europa ein Gebiet von 28 Nationen mit insgesamt mehr als 500 Millionen Kunden umfasst.

 

  • Direkte Autobahnverbindungen nach Deutschland, Polen und in die Slowakei
  • Eines der dichtesten Eisenbahnnetze in Europa
  • Direktflüge in die meisten europäischen Städte; vier direkte Routen nach Asien (Beijing, Shanghai, Cheng-du und Seoul) und drei nach Nordamerika (Montreal, Toronto and New York)

Energie

Die Stromversorgung in der Tschechischen Republik erfolgt über 5.610 km lange Stromleitungen. ČEPS ist der einzige tschechische Übertragungsnetzbetreiber und besitzt eine exklusive Lizenz, die vom Energieregulierungsamt erteilt wird. Das Haupttrassen-Übertragungssystem von ČEPS überträgt 220 kV Hochspannung und 400 kV Höchstspannung mit einer Frequenz von 50 Hz. Die Übertragungsmasten sind so konstruiert, dass sie extremen Wetterbedingungen wie Vereisung und heftigen Stürmen standhalten.

Die Tschechische Republik reduziert ihre Abhängigkeit von stark umweltschädlicher, minderwertiger Braunkohle als Energiequelle. Die Kernenergie deckt derzeit rund 30 % des gesamten Energiebedarfs des Landes ab. Der offene Strommarkt der Tschechischen Republik unterliegt nicht mehr irgendeiner Regulierung von Geschäftstätigkeiten, bei denen ein Wettbewerb nicht möglich ist. Nur Aktivitäten monopolistischer Art werden weiterhin reguliert.

Der einzige Betreiber des tschechischen Gasversorgungsnetzes ist NET4GAS, das mehr als 3.800 km an Rohrleitungen betreibt. Der tschechische Gasmarkt wurde vollständig liberalisiert. Seit dem 1. Januar 2007 können alle Erdgaskunden ihren Lieferanten auswählen. Hinsichtlich der Gasreserven gehört die Tschechische Republik zu den Ländern mit der höchsten Gasversorgungssicherheit in der EU.

Telekommunikation

Die Tschechische Republik verfügt über eine rasch modernisierte Kommunikationsinfrastruktur. Der elektronische Kommunikationssektor wurde in der Tschechischen Republik vollständig liberalisiert. Im Bereich der elektronischen Kommunikation gibt es keine Exklusivrechte und das Niveau des Wettbewerbsumfelds ist in Bezug auf die Europäische Union angemessen. Der tschechische Telekommunikationsmarkt ist einer der am weitesten entwickelten und am meisten liberalisierten in Mittel- und Osteuropa.

Der Zahl der Nutzer von Hochgeschwindigkeits-Internetzugängen steigt schnell und stetig an, und die Preise für Hochgeschwindigkeits-Internetzugänge sinken. Unternehmen beginnen allmählich, ihre Netzwerke auf die Implementierung des „Internets der Dinge“ in ihre Dienste vorzubereiten. Gemäß dem Akamai Status des Internet-Konnektivitätsberichts für das erste Quartal 2017, liegt die Tschechische Republik in Bezug auf die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit vor dem Vereinigten Königreich, Deutschland, Slowakei, Polen, Ungarn und vielen anderen Ländern.

 

Verkehrsinfrastruktur in der Tschechischen Republik, 2016

Verkehrsinfrastruktur in der Tschechischen Republik, 2016 Quelle: CzechInvest, 2017