Agentur für Wirtschafts und Investitionsförderung

menu

Steuersystem

Steuersystem

Steuersystem

Das derzeitige Steuersystem in der Tschechischen Republik wurde 1993 eingeführt. Die Steuern sind in 3 grundlegende Gruppen unterteilt – direkte Steuern, indirekte Steuern und andere Steuern. Seit dem EU-Beitritt am 1. Mai 2004 unterliegt das System einem kontinuierlichen Prozess der Harmonisierung mit den europäischen Rechtsvorschriften. Die Tschechische Republik verfügt auch über ein breites Netzwerk an Doppelbesteuerungsabkommen mit EU- und Nicht-EU-Staaten. Diese Doppelbesteuerungsabkommen basieren hauptsächlich auf dem OECD-Musterabkommen.

Direkte Steuern setzen sich wie folgt zusammen:

  • Persönliche Einkommenssteuer und Körperschaftssteuer, geregelt durch das tschechische Einkommenssteuergesetz
  • Vermögenssteuer, geregelt durch das tschechische Grundsteuergesetz und Kraftfahrtsteuergesetz
  • Erwerbsteuern, geregelt durch das tschechische Gesetz über die Immobilienerwerbsteuer.

 Indirekte Steuern beinhalten:

  • Mehrwertsteuer, geregelt durch das tschechische Gesetz über die Umsatzsteuer
  • Verbrauchssteuer, geregelt durch das tschechische Gesetz über die Verbrauchssteuer
  • Zölle, geregelt durch das tschechische Zollgesetz
  • Ökologische Steuern, geregelt durch ein spezielles Gesetz über Steuern aus Energiequellen.

Zu den sonstigen Steuern gehören Pflichtbeiträge in die tschechischen Systeme der Sozialversicherung und der öffentlichen Krankenversicherung, die in verschiedenen tschechischen Gesetzen geregelt sind, sowie Gemeindegebühren, die in der Regel von lokalen Satzungen geregelt werden.

Quelle: Leitfaden für Investoren, Verband für Auslandsinvestitionen 2017

Steuerzahler in der Tschechischen Republik unterliegen 2018 den folgenden Steuern:

Steuer Steuersatz
Körperschaftssteuer Ab dem 1. Januar 2010 beträgt der übliche Körperschaftssteuersatz 19 %.
Für kollektive Investmentfonds, für Pensionsfonds C wird ein spezieller Steuersatz von 5 % angewandt.
Quellensteuer auf das Einkommen von Gebietsfremden 35/15/0 %, je nach Art. Die Quellensteuersätze können durch Doppelbesteuerungsabkommen reduziert werden.
Einkommenssteuer Das persönliche Einkommen unterliegt einem pauschalen Steuersatz von 15 %.
Die Bemessungsgrundlage für Arbeitnehmer ergibt sich aus dem Bruttogehalt, das durch die Krankenversicherungs- und Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitgebers erhöht wird.
Beschäftigungs- und/oder Unternehmenseinkommen, welches das 48-fache des Durchschnittslohns überschreitet (Jahreseinkommen von 1.296.288 CZK im Jahr 2016), unterliegt einer Solidaritätssteuer von 7 %.
Mehrwertsteuer Standard-Mehrwertsteuersatz 21 Prozent – für die meisten Produkte und Dienstleistungen
Ermäßigter Mehrwertsteuersatz 15 Prozent – Grundnahrungsmittel, bestimmte pharmazeutische Produkte, Zeitungen, bestimmte medizinische Ausstattung, Heizung, Sozialwohnungen. Ermäßigter Mehrwertsteuersatz 10 Prozent – unverzichtbare Babynahrung, bestimmte Arzneimittel, Bücher, Mühlenprodukte und andere Produkte, die für eine glutenfreie Diät geeignet sind.
Grundsteuer Die Steuer auf Gebäuden basiert auf der Fläche des bebauten Landes. Die Quoten für Gebäude liegen zwischen 2 bis 10 CZK pro Quadratmeter. Unter bestimmten Umständen gelten höhere Quoten. Die Grundsteuer für landwirtschaftliche Flächen beträgt 0,75 Prozent des angenommenen Wertes. Spezielle Quoten gelten für Wälder, Seen und Teiche. Für andere Grundstückstypen basiert die Steuer auf der Fläche; die Quote beträgt 2 CZK pro Quadratmeter für Bauland, 5 CZK pro Quadratmeter für verbesserte Landfläche, genutzt für gewerbliche Zwecke und 0,20 CZK pro Quadratmeter in anderen Fällen. Die Grundsteuer ist für die Körperschaftsteuer abzugsfähig.
Grunderwerbsteuer Diese Steuer ist vom Verkäufer der Immobilie zu bezahlen, es sei denn, die Parteien stimmen zu, dass der Käufer sie bezahlen wird.
Der Steuersatz beträgt 4 Prozent des höheren Wertes des Verkaufspreises und dem Referenzwert der Immobilie.
Energiesteuern Energiesteuern gelten für Erdgas und andere Gase, Elektrizität und feste Brennstoffe. Nur Lieferungen dieser Produkte innerhalb der Tschechischen Republik unterliegen Energiesteuern. Es gibt ein breites Spektrum von Ausnahmen (z.B. für Energie, die in metallurgischen oder mineralogischen Prozessen verwendet wird). Um eine Ausnahme zu beanspruchen, muss die Genehmigung der Zollbehörde eingeholt werden.
Verbrauchssteuer Die Verbrauchssteuer wird Unternehmen auferlegt, die bestimmte Güter, einschließlich Kohlenwasserstoff-Brennstoffe und Schmierstoffe, Alkohol und Spirituosen, Bier, Wein und Tabakwaren produzieren oder einführen. Die Steuer basiert auf der Warenmenge, angegeben in spezifischen Einheiten; Steuern dürfen nur einmal für eine bestimmte Ware erhoben werden.
Kfz-Steuer Die Kraftfahrzeugsteuer wird in der Regel vom Betreiber eines in der Tschechischen Republik zugelassenen Fahrzeugs erhoben. Der Steuersatz variiert zwischen 1.200 CZK und 4.200 CZK für Personenkraftwagen, und zwischen 1.800 CZK und 50.400 CZK für andere Fahrzeuge.
Erbschafts und Schenkungssteuer Seit dem 1. Januar 2014 gibt es keine Schenkungs- und Erbschaftssteuern. Geschenke unterliegen der Einkommenssteuer, ausgenommen derjenigen zwischen nahen Verwandten.
​Quelle: KPMG, 2017

Sozialversicherung

  • Das Staatliche Sozialversicherungssystem deckt Gesundheitsvorsorge, Renten, Arbeitslosenversicherung und Krankengeld, sowie kinderbezogene Leistungen und andere soziale Dienstleistungen ab.
  • Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer tragen zum Sozialversicherungssystem bei.
  • Arbeitgeber sind verpflichtet, den Arbeitnehmern für die ersten 14 Krankheitstage Lohn zu zahlen. Das gesetzliche Krankengeld wird ab dem 15. Tag bezahlt.
Art der Versicherung Arbeitgeber % Arbeitnehmer %
Krankenversicherung 9.0 4.5
Rentenversicherung 21.5 6.5
Arbeitslosenversicherung 1.2 0
Krankheit und andere Beiträge 2.3 0
GESAMT 34.0 11.0
Source: CzechInvest, 2017