Agentur für Wirtschafts und Investitionsförderung

Neuigkeiten

BMW testet autonomes Fahren an dem neuen Entwicklungsstandort in Sokolov


BMW testet autonomes Fahren an dem neuen Entwicklungsstandort in Sokolov Quelle: BMW group

Im neuen Mobilitätszentrum der BMW Group in Sokolov wurden die ersten beiden Module zur Erprobung autonomer Fahrzeuge und Assistenzsysteme gebaut. Die rechtzeitige Inbetriebnahme dieser Teststrecken ist ein wichtiger Meilenstein beim Aufbau des ersten Entwicklungsstandorts der BMW Group in Mitteleuropa. Die vollständige Inbetriebnahme des Standorts Sokolov ist für Sommer 2023 geplant. Dann wird er sich zu den bestehenden Entwicklungszentren der BMW Group in Aschheim bei München, Miramas in Frankreich und Arjeplog in Schweden gesellen.

Mit der Einführung der beiden Module, wie die Teststrecken genannt werden, präsentiert die BMW Group die ersten Ergebnisse einer Investition in Höhe von 300 Millionen Euro. Die vollständige Inbetriebnahme des Testbetriebs ist für Mitte 2023 mit mehr als 100 Mitarbeitern vor Ort geplant. Auf der New Technology Area, einer ca. 90.000m² großen homologationsfähigen Fläche mit drei getrennten Anlaufspuren, lassen sich Assistenzsysteme und das Verhalten in unterschiedlichen Verkehrssituationen optimal testen. Alle Versuche werden aus dem angrenzenden Leitstand vorbereitet und gesteuert.

In direkter Nachbarschaft zur New Technology Area befindet sich der sechs Kilometer lange Autonomous Driving Highway, ein autobahnähnlicher Rundkurs mit Auf-und Abfahrtsszenarien, für die Erprobung von autonomen Fahrzeugen auf Autobahnen. Der Test-Highway wurde mit zwei Funktionsspuren und einer Nothaltespur sowie Schilderbrücken und einer mehr als 1000 Meter langen Geraden realitätsnah ausgestattet. Sokolov bietet ideale Bedingungen und die geeigneten Flächen. „Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Grundstückseigentümer Sokolovská uhelná sowie allen politischen Vertretern, bestätigt uns in unserem Entschluss für den neuen Standort“, sagt Robert Thurner, BMW Group Leiter Immobilienmanagement.

Am neuen Erprobungsstandort wird die BMW Group zukunftsweisende Themen wie Elektrifizierung, Digitalisierung und automatisiertes Fahren weiter vorantreiben. Das Erprobungsgelände in der Region Karlsbad liegt etwa zweieinhalb Stunden vom Hauptentwicklungsstandort der BMW Group, dem Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) in München, entfernt.

CzechInvest unterstützte BMW bei der Auswahl des Standorts und bei den Verhandlungen über den Standort der Investition in der Tschechischen Republik. Das Projekt wird eine wichtige Rolle bei der Umstrukturierung der Region Karlovy Vary spielen und zur Schaffung attraktiver Beschäftigungsmöglichkeiten nach dem Niedergang des Kohlebergbaus beitragen. Um den Bau zu unterstützen wurde 2018 eine gemeinsame Erklärung der tschechischen Regierung und von BMW unterzeichnet.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Webseite anbieten zu können. Wenn Sie unsere Seite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zur Vewendung von Cookies finden Sie